Dr. med. vet. Simone Kaiser

Fachtierärztin für Pferde - Chiropraktik und Akupunktur

Anwendungsgebiete

Grundsätzlich profitiert jedes Pferd von Akupunktur! Akupunktur trägt sowohl zum allgemeinen Wohlergehen und zur Gesunderhaltung des Tieres bei, als auch zur wirksamen Behandlung spezieller Krankheitsbilder. Sie ist Nebenwirkungs- und Dopingfrei.




a) Prophylaxe

Die Akupunktur hilft schon vor Auftreten von ersten Krankheitssymptomen ein energetisches Ungleichgewicht zu erkennen und beseitigen. So kommt es erst gar nicht zur Entstehung von Krankheiten. Eine regelmäßige Kontrolle ist somit zur Gesunderhaltung sinnvoll und findet vor allem auch Einsatz:

  • Als Turnierbegleitende Maßnahme
  • Als Trainingsbegleitung
  • Zur Stärkung des Immunsystems
  • Zur Erhaltung der Lebensqualität

b) Rittigkeitsprobleme

Rittigkeitsprobleme können eine Vielzahl von Ursachen haben.
Gründe für Rittigkeitsprobleme sind besonders häufig:

  • Chronische Lahmheiten
  • Blockaden in der Wirbelsäule
  • Gynäkologische Probleme
  • Probleme im Magen-Darm- Trakt
  • Atemwegserkrankungen


Die Akupunktur hilft dabei, diese zur erkennen und zu therapieren.

c) Chronische Erkrankungen

In der klassischen Schulmedizin stößt man häufig schnell an Grenzen bei Behandlung von chronischen Erkrankungen. Hier kann die Akupunktur auch bei schulmedizinisch austherapierten Patienten wirksam helfen. Die Akupunktur aktiviert das Immunsystem und verbessert die Funktionsfähigkeit der Nervenbahnen. Dadurch werden die Körperfunktionen verbessert und der Körper wird wieder zur Selbstheilung angeregt. Sehr gute Erfolge erzielt man besonders bei:

  • Atemwegserkrankungen (Chronische Bronchitis, interstitielle Pneumonie, Allergie…)
  • Andere internistische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber, Niere… (Kotwasser, IBD, Magengeschwüre…)
  • Augenerkrankungen (periodische Augenentzündung)
  • Gynäkologische Probleme (Dauerrosse, Azyklie, Eierstockszysten,…)
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Lahmheiten (Hufrollensyndrom, Arthrose, Arthritis, Synovialitis…)
  • Hufrehe
  • Rückenprobleme (Blockaden in der Wirbelsäule, Faszienverklebungen, Muskelverspannungen…)
  • Ataxie
  • Headshaking-Syndrom
  • Wundheilungsstörungen
  • Hauterkrankungen

d) Akute Erkrankungen

Die Akupunktur hilft auch bei akuten Erkrankungen wie beispielsweise:

  • Fiebersenkung
  • Behandlung erster Koliksymptome
  • Beginnende Atemwegsinfektion
  • Akute Lahmheiten
  • Akute Augenentzündungen

e) Rehabilitation

Nach langen Stehphasen aufgrund von operativen Eingriffen oder andern langwierigen Erkrankungen bewegen sich die Tiere oft steif, sind unausgelastet und in ihrem Allgemeinbefinden gestört. Hier greift die Akupunktur unterstützend ein. Sie beeinflusst das Gemüt, bringt den Organismus in Gang, Verbessert den Blutfluss und fördert die Heilung, z.B. auch bei Frakturen.

f) Verhaltensauffälligkeiten

Oft sind der Schulmedizin bei Verhaltensauffälligkeiten wie

  • Ängstlichkeit
  • Panikzuständen
  • Aggressivität
  • Apathie
  • Leistungsverweigerung etc.

Grenzen gesetzt. Mit Hilfe von Akupunkturdiagnostik und -therapie erreicht man in diesem Gebiet sehr häufig bemerkenswert gute Ergebnisse.