Dr. med. vet. Simone Kaiser

Fachtierärztin für Pferde - Chiropraktik und Akupunktur

Was ist Akupunktur

Seit über 4000 Jahren wird die Akupunktur in China erfolgreich eingesetzt. Sie gilt als wichtiger Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin sowohl in der Human- als auch in der Tiermedizin.





Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Das Konzept der Traditionellen Chinesischen Medizin basiert auf dem Gleichgewicht von Yin und Yang. Yin und Yang steht für alles Gegensätzliche in der Welt. Oben und unten, Tag und Nacht, kalt und warm. Auch im Körper finden sich Yin und Yang wieder. Die Struktur des Herzens ist beispielsweise Yin und der Herzschlag Yang. 

Sie stehen immer in einem dynamischen Gleichgewicht zueinander.


Yin und Yang bestimmen auch die Lebensenergie, das sogenannte Qi, das in Energiebahnen - den sogenannten Meridianen - durch den gesamten Körper fließt. Nach den Vorstellungen der Traditionellen Chinesischen Medizin ist ein Körper dann gesund, wenn sich Yin und Yang im Gleichgewicht befindet und das Qi ungehindert fließen kann. Nach Ansicht der TCM entsteht eine Krankheit immer dann, wenn der Körper aus dem Gleichgewicht gerät. Einflüsse wie beispielsweise Stress, Traumata, Kälte, Hitze, Überanstrengung, Fehlernährung oder Bewegungsmangel stören dieses natürliche Gleichgewicht. Das Qi wird blockiert, kann nicht mehr ungehindert fließen und es kommt zu sichtbaren Krankheitssymptomen. 

 

Akupunktur – Wiederherstellung des Gleichgewichtes.

Die Akupunktur beeinflusst das vegetative Nervensystem positiv und bringt den Körper so wieder ins Gleichgewicht.