Dr. med. vet. Simone Kaiser

Fachtierärztin für Pferde - Chiropraktik und Akupunktur

Behandlungsmethoden

Bei der chiropraktischen Behandlung wird immer das gesamte Tier beurteilt.





a) Anamnese

Der ausführliche Vorbericht liefert wichtige Informationen für die weitere Diagnostik und Behandlung.

b) Diagnostik

Bei der chiropraktischen Behandlung ist es für mich als Tierarzt wichtig, immer das gesamte Tier sowohl im Stand als auch in der Bewegung zu sehen. Ich beurteile besonders den Körperbau, die Gliedmaßenstellung, die Hufform und die Muskelverteilung. Aber auch das Gebiss spielt eine entscheidende Rolle. Bei der Bewegung auf gerader Strecke und in der Wendung achte ich darauf, wie sich Rücken und Hals bewege und ob der Bewegungsablauf gleichmäßig und taktrein ist. Treten die Probleme bei einem Pferd überwiegend beim Reiten auf, so wird das Pferd unter dem Sattel beurteilt. Anschließend erfolgt das Abtasten jeden einzelnen Gelenkes auf Bewegungseinschränkungen.


c) Behandlung

In meiner Praxis kombiniere ich jede chiropraktische Behandlung zu Beginn mit Akupunktur, da der Therapieerfolg noch effektiver und nachhaltiger ist. Mit schnellen, gezielten Impulsen werden die Blockaden der einzelnen Gelenke gelöst und die natürliche Beweglichkeit wird wiederhergestellt. 


d) Nachsorge

Nach der chiropraktischen Behandlung erstelle ich ihnen individuell einen auf ihr Tier abgestimmten Trainings- und Massageplan. 2- 3 Nachbehandlungen im Abstand von 2-3 Wochen sind sinnvoll, um den Körper wieder auf den Normalzustand einstellen und einen nachhaltigen Erfolg zu erzielen. Es kann durchaus vorkommen, dass das Tier 2-3 Tage nach der Behandlung Muskelkater bekommt. Das ist kein Grund zur Besorgnis. Sollte sich allerdings eine Lahmheit einstellen, so ist das ein Zeichen dafür, dass 
die Ursache für die Rückenschmerzen eine Lahmheit ist. Denn jede chiropraktische Behandlung ist gleichzeitig auch immer eine Diagnostik. Bitte rufen sie mich in diesem Fall umgehend an.